Was ist Hypercholesterinämie?

Hypercholesterinämie ist eine Stoffwechselstörung, die einen erhöhten LDL-Cholesterinspiegel verursacht. Familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist genetisch bedingt und führt zu einer LDL-Rezeptoren-Mutation oder zu einer Mutation im Apolipoprotein B von LDL. Zusätzlich zu den LDL-Molekülen stellt Lipoprotein(a) (Lp(a)), das aus einem LDL-Partikel und Apolipoprotein (a) besteht, auch einen unabhängigen Risikofaktor für Atherosklerose dar.
Heterozygote Patienten mit FH haben unbehandelt LDL-Cholesterinspiegel von 200 - 500 mg/dl, während homozygote Patienten sogar bis zu 1000 mg/dl erreichen können. Bei ihnen kann bereits vor dem 20. Lebensjahr ein kardiales Ereignis auftreten, wenn der LDL-Cholesterinspiegel unbehandelt bleibt. Lp(a) gilt als Risikofaktor für Atherosklerose, wenn Werte von mehr als 30 mg/dl erreicht werden.

Was sind die Zielwerte für LDL-Cholesterin?
Die deutschen Richtlinien haben Zielwerte für Patienten mit sehr hohem Risikoprofil definiert, falls Folgendes zutrifft:

Ohne KHK (Koronare Herzkrankheit) mit einem Risikofaktor
<160 mg/dL
Mit KHK mit einem Risikofaktor
<130 mg/dL
Mit KHK/Atherosklerose
<100 mg/dL
Mit KHK/Atherosklerose und Diabetes mellitus Typ 2
<70 mg/dL


Berechnen Sie den LDL-Cholesterinspiegel mit der
Friedewald-Formel

LDL-Cholesterin [mg/dl] = Gesamtcholesterin [mg/dl] - HDL-Cholesterin [mg/dl] - Triglyceride/5 mg/dl]


Plasmaspiegel unter Verwendung des Niveaus des Gesamtcholesterins, des HDL-Cholesterins und der Triglyzeride, ohne die Notwendigkeit der Verwendung einer Ultrazentrifuge. Die Formel hat sich in der Diagnose- und Therapiekontrolle der medizinischen Praxis etabliert.

CAVE: Die Friedewald-Formel ist nicht anwendbar, wenn ...

  • ...Die Plasma-Triglyzerid-Konzentration > 400 mg/dl beträgt (Triglyzeride/5 entspricht
    in diesem Fall nicht mehr dem VLDL-Cholesterin)
  • ... Chylomikronämie vorliegt (der VLDL-Cholesterinspiegel wird in diesem Fall überbewertet)

 

Wann sollte Apherese als Behandlungsmethode gewählt werden?
Apherese kommt für Patienten mit den folgenden Erkrankungen in Frage:

  1. Homozygote familiäre Hypercholesterinämie
  2. Schwere Hypercholesterinämie, die unzureichend mit Medikamenten über einen Zeitraum von 12 Monaten aufgrund von Intoleranz gegenüber und/oder Unverträglichkeit des Medikaments behandelt wird. Es muss eine nachgewiesene progressive Herz-Kreislauf-Erkrankung vorliegen, die nicht durch etablierte Behandlungsmethoden (Veränderung der Lebensweise und Ernährung, Kombination medikamentöser Therapie wie Statin und Ezetimib und andere) beendet werden kann.

Wie oft muss die Behandlung durchgeführt werden, um das Ziel zu erreichen?
Dies hängt von der Schwere der Lipid-Störung und dem Zielniveau der Behandlung ab und ist abhängig vom Risikoprofil. In den meisten Fällen reicht eine wöchentliche oder zweiwöchentliche Behandlungshäufigkeit aus. Eine Therapiesitzung dauert ca. 1,5 - 3 Stunden und wird als ambulante Behandlung durchgeführt.


Nadler-Allen-Formel - Berechnen Sie das Gesamtkörper-Blutvolumen (TBV)

Frauen
BV [ml] = 183 + (356 x Größe³ [Meter]) + (33,1 x Gewicht [kg])
Männer
BV [ml] = 604 + (367 x Größe³ [Meter]) + (32,2 x Gewicht [kg])

 

Einheitenumrechnung [mg/dl] und [mmol/l]
Gemessene Lipoproteine im Blut werden hauptsächlich in „Milligramm pro Deziliter“ [mg/dl] oder in Millimol pro Liter [mmol/l] bestimmt.
Man kann beide Einheiten mit der folgenden Formel umrechnen.
Der Umrechnungsfaktor gilt für Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin.

Konverter [mg/dl] und [mmol/l]

[mmol/l] → [mg/dl]
[mg/dl] → [mmol/l]
Cholesterin: [mmol/l] * 38,67 = [mg/dl]
Cholesterin: [mg/dl] * 0,02586 = [mmol/l]
Triglyceride: [mmol/l] * 87,5 = [mg/dl]
Triglyceride: [mg/dl] * 0,01143 = [mmol/l]